© 2019 by Harenberg - Reiten, Training & Coaching 0163/2654291

Reitunterricht

Kinder bis 12 Jahre, die die Welt des Reitens und den Umgang mit dem Pferd kennenlernen wollen, sind bei uns genau richtig. Von geführten Ausritten in der Natur bis hin zu Longenstunden und freiem Reiten unter Anleitung könnt ihr je nach Ausbildungsstand euer Können verbessern oder erste Erfahrungen im Sattel machen. Ich reite seit 20 Jahren, bin mit Pferden aufgewachsen und besitze seit 9 Jahren eigene Pferde. Ich kenne die Ängste von Reitanfängern und weiß, was gerade am Anfang für Unsicherheiten sorgen kann. Mein Studium der Sozialpädagogik bildet die perfekte Grundlage für didaktisches Know-How und Empathie, so dass sich jeder in seinem eigenen Tempo weiterentwickeln darf. Dabei schaue ich besonders auf die Stärken des Reitschülers und entwickle diese Schritt für Schritt weiter.

Neben der Technik des Reitens an sich, dem Training von Balance, Körperbeherrschung und dem Zusammenspiel der Muskeln beim Reiten, entwickeln sich die Kinder bei mir vor allem im persönlichen Bereich weiter. Der Umgang mit dem Pferd erfordert ein gewisses Maß an Selbstbewusstsein und Zielstrebigkeit, Klarheit, Güte und Konsequenz. Dies alles sind Fähigkeiten, die junge Menschen erlernen sollten, um später den Erfordernissen des Erwachsenenlebens gewachsen zu sein. Ich lege viel Wert darauf, dass die Kinder sich nicht nur sportlich, sondern auch mental weiterentwickeln. Schüchterne Mädchen lernen, sich durchzusetzen, unruhige Kinder lernen, sich zu entspannen. Es ist allgemein bekannt, dass Pferde dem Menschen soziale Handlungsstrategien abverlangen und sie im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung und beim Erwerb von „Social Skills“ fordern. Daher geht mein Unterricht über den sportlichen Aspekt weit hinaus und fördert parallel dazu den Charakter der Kinder. Mein Wissen aus der Sozialpädagogik fließt in den Reitunterricht mit ein und ergänzt die reiterlichen Aspekte. Das hat Auswirkungen auf das gesamte Leben des Kindes, auf Lebensbereiche wie Schule, Freundschaften, Konfliktlösungsstrategien etc. und macht es stark für die Anforderungen des Lebens – auch Resilienz genannt. Aus diesem Grund findet mein Unterricht nicht nur auf dem Pony, sondern auch am Boden – bei der Bodenarbeit mit dem Pferd – und im Rahmen von kurzen theoretischen Einheiten statt. Die Stunden bauen aufeinander auf und werden individuell auf das Kind ausgerichtet.

Bei jüngeren Kindern und Reitanfängern beginne ich die ersten Reitversuche gerne im Gelände mit geführtem Reiten. Ein Sattel oder Gurt gibt dem Kind die nötige Sicherheit. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Kinder zunächst die Eindrücke durch den Geruch, das Gefühl, die Bewegungen des Pferdes und die Natur verarbeiten müssen und dies ihre gesamte Aufmerksamkeit bindet. Spielerisch beginne ich anschließend, das Kind aktiver einzubinden und es sicherer zu machen. So darf es gern auch einmal den Griff loslassen und sich selbst ausbalancieren. Auch kurze Trabreprisen werden eingebaut. Wenn das gut klappt, werden Zügel angebracht und Grundlagen der Zügelführung erklärt. Das Kind darf nun zum ersten Mal alleine sein Pony lenken und lernt Gewichts- und Schenkelhilfen kennen. Ich bin als Sicherung immer mit dem Pony durch ein Bodenarbeitsseil verbunden, bleibe aber weitestgehend passiv. Nun sind die Grundlagen für Longenarbeit gelegt und wir wechseln auf den Reitplatz, um zielgerichteter zu arbeiten. Damit es nicht zu langweilig wird, tausche ich gern Pferd, Sattel, Gurt, und Longenarbeit mit freiem Reiten und baue weiterhin einzelne Geländeritte ein, denn Abwechslung macht Spaß und fördert das Lernen neuer Inhalte. Auch die Bodenarbeit kommt hier nicht zu kurz. Das Kind darf selbst einmal die Longe in die Hand nehmen und das Pony führen und longieren. Aufhalftern und -trensen, satteln und Hufe geben – das alles wird Schritt für Schritt ebenfalls an das Kind abgegeben, damit es von Grund auf die Handgriffe am Pferd erlernt. Reiten lernen beinhaltet eben weit mehr als nur auf dem Pferderücken zu sitzen. Beim Training achte ich immer darauf, das Kind nicht zu über- aber auch nicht zu unterfordern. Beides wirkt sich negativ auf den Lernerfolg aus. Mein Ziel ist es, dass das Kind mit Stolz die Reitstunde beendet, da es wieder eine Kleinigkeit gelernt hat. Aus diesem Grund biete ich auch ausschließlich Einzelunterricht an.

Info und Anmeldung:

Einstiegspreise!

 

geführtes Ponyreiten: 15,-€

Longen- bzw. Einzelunterricht: 20,-€

Alle angegebenen Preise sind Endpreise. Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erhebe ich keine Umsatzsteuer und weise diese daher auch nicht aus.